JPO : Webinar d'information sur nos formations → RDV mardi à 17h30.

Bildungszeit: neues Weiterbildungsgesetz soll bezahlte Weiterbildungszeit ermöglichen

neues Weiterbildungsgesetz soll bezahlte Weiterbildungszeit ermöglichen

Mit einer neuen Bildungszeit und anderen Anreizen will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil nach Österreichischem Vorbild Beschäftigte in Deutschland künftig fit für den Wandel in Unternehmen machen.

Vorbild Österreich

In Österreich können Beschäftigte für maximal ein Jahr eine berufliche Auszeit für eine Aus- oder Weiterbil­dung nehmen – oder eine Bildungsteilzeit für bis zu zwei Jahre. Wer so eine „Bildungskarenz“ nimmt, kann ein Weiterbildungsgeld erhalten.

Bereits jetzt werden gut qualifizierte Arbeitskräfte händeringend gesucht, beispielsweise im Bereich Data. Dieser Fachkräftemangel soll laut Bundesarbeitsminister Heil nicht zur Wachstumsbremse werden, und das Gesetz soll Beschäftigten somit zusätzliche Chancen eröffnen.

Das Modell in Deutschland

Somit sollen sich Beschäftigte laut Heil künftig ein Jahr bezahlt weiterbilden können – auch Teilzeit soll möglich sein. Voraus­setzung soll eine Verständigung zwischen Arbeitgeber und -nehmer sein. „Das lässt sich auch als Bildungsteilzeit in zwei Jahren organisieren“, so Heil. Die Bundesagentur für Arbeit solle Unterhalt zahlen wie Arbeitslosen­geld (Alleinstehende: 60 Prozent, mit Kind: 67 Prozent des Einkommens).

STARTE DEINE KARRIERE
IM BEREICH DATA SCIENCE

Du bist an einem Quereinstieg in den Bereich Big Data interessiert, weißt aber nicht, wo Du anfangen sollst? Dann solltest Du einen Blick auf unsere Weiterbildungen im Bereich Data Science werfen.

STARTE DEINE KARRIERE
IM BEREICH DATA SCIENCE

Du bist an einem Quereinstieg in den Bereich Big Data interessiert, weißt aber nicht, wo Du anfangen sollst? 

Dann solltest Du einen Blick auf unsere Weiterbildungen im Bereich Data Science werfen.

Das finanzielle Volumen für die Maßnahmen des Weiterbildungsgesetzes soll laut Heil bei der Bundesagentur für Arbeit bis zum Jahr 2026 aufwachsend jährlich rund 771 Millionen Euro betragen. 190 Millionen Euro sollen aus dem Bundeshaushalt dazukommen. Demgegenüber stünden Beitrags- und Steuereinnahmen durch den Aufbau von Beschäftigung.

Insgesamt soll laut Heil der Strukturwandel der Wirtschaft durch einen „ganz neuen Werkzeugkasten“ für Weiterbildung flankiert werden. Fördermöglichkeiten würden vereinfacht – Deutschland müsse „Weiterbildungsrepublik“ werden, so Heil. Wenn Unternehmen im Wandel große Teile der Belegschaft weiterqualifizieren müssten, solle ein Qualifizierungsgeld helfen.

Alles in Allem gibt es also große Pläne für die Weiterbildung von Fachkräften in Deutschland. Schaue dir hierfür gerne an, wie du persönlich dich in dem rapide wachsenden Bereich Data weiterbilden kannst. Ganz egal ob Data Analysis, Data Science oder Data Engineering, unsere Experten helfen dir gerne bei der Suche nach dem perfekten Kurs für Dich!

Weiterlesen

Möchtest Du informiert bleiben?

Schreib uns Deine E-Mail-Adresse, damit wir Dir die neuesten Artikel zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zusenden können!