Was genau ist eine Überwachung der Technologie? Erklärung und Anforderungen

Wenn es etwas gibt, das viele Tätigkeitsbereiche gemeinsam haben, dann ist es die Geschwindigkeit, mit der sich die Berufe weiterentwickeln. Es wird immer wichtiger, Innovationen und Fortschritte zu verfolgen, die sich auf die Zukunft des eigenen Unternehmens auswirken können. Das nennt man Technologieüberwachung. In diesem Artikel gehen wir auf die Definition und die verschiedenen Ziele der Technologieüberwachung ein.

Was ist Technologieüberwachung?

Die Überwachung der Technologie besteht laut Steven C. Wheelwright – ehemaliger, angesehener Professor der Universität Havard – „aus der Gesamtheit der Techniken für die systematische Organisation der Sammlung, Analyse, Verbreitung und Nutzung von technischen Informationen, die für den Erhalt und das Wachstum von Unternehmen relevant sind“.

Die Technologieüberwachung sollte alle Beteiligten auf technische oder wissenschaftliche Änderungen, Neuheiten oder Innovationen hinweisen und informieren. Sobald sie die Landschaft ändern oder zu einem wirtschaftlichen Gewinn/ Verlust führen kann, wird die Überwachung kritisch und sollte so früh wie nur möglich eingreifen.

Die Technologieüberwachung erfolgt und spaltet sich in 3 Schritten auf:

  1. Informationserfassung: Kenntnisnahme, Erkennung & Zugang zu Quellen.
  2. Übertragung & Speicherung: interne Verwaltung
  3. Zusammenfassung der gesammelten Informationen

Ein Unternehmen, das Technologieüberwachung einführen möchte, hat zwei Möglichkeiten. Entweder entscheidet sich das Unternehmen für eine passive Sammlung, wenn die Überwachung vielleicht weniger kritisch ist, oder für eine aktive Suche.
Jede betroffene Abteilung – F&E, Finanzen, Vertrieb usw. – muss sich am Prozess der Informationsbeschaffung beteiligen.

Die Flexibilität ist das Schlüsselwort, wenn Technologieüberwachung gewünscht wird. Man kann nicht statisch sein und sich dem Wandel verweigern: Alles muss quer durch das Unternehmen fließen.

Um sicherzustellen, dass die Überwachung effektiv und relevant ist, sollte ein partizipatives Managementmodell entwickelt werden. Alle Hierarchieebenen müssen sich angesprochen fühlen und motiviert sein. Eine aktive, personelle oder sogar finanzielle Unterstützung durch die Unternehmensleitung und die Forschungs- und Entwicklungsabteilung ist ebenfalls unerlässlich, damit die Intelligence sinnvoll durchgeführt werden kann. Die Bildung eines Animationsteams ist daher eine Pflicht, um die Überwachung zu beleben.

Schließlich ist eine klare und prägnante Definition des Prozesses und der Ziele der Technologieüberwachung entscheidend, damit die Informationen an alle Beteiligten weitergeleitet werden können. Interessieren Sie sich für Technologieüberwachung? Finde hier die Projekte unser Schüler, die bei den Data Days vorgestellt wurden!

Was sind die Ziele von Technologieüberwachung?

Um die Ziele der Technologieüberwachung zusammenzufassen: Sie unterstützt die strategischen Entscheidungen des Unternehmens durch die Suche nach nützlichen Informationen und das Erkennen von schwachen Signalen.

Die Experten der ENSAM sehen die Grundlage der Technologieüberwachung in Bezug auf Produkte in vier Bereichen:

  1. Schwerpunkt: „Benchmark„, das auf der Analyse der Konkurrenz beruht. Diese Analyse besteht darin, potenzielle Konkurrenten zu identifizieren, ihre Produkte zu bewerten und ihre Strategien und Entwicklungsschwerpunkte zu analysieren, damit sie nicht überraschend kommen können.
  2. Schwerpunkt: „Technologie„, der die aktuellen Spitzentechnologien bewertet, indem er ihre Zugangsbedingungen, ihr Wachstumstempo und ihre potenziellen Fortschritte in der Zukunft analysiert.
  3. Schwerpunkt: „Strategie„, der die Strategie des Unternehmens und jeden seiner Bereiche/Abteilungen bewertet. Ausgehend von einer eingehenden analytischen Untersuchung der Strategien der Konkurrenten können Unternehmen mit vergleichbaren Strategien oder Methoden identifiziert werden,
  4. Schwerpunkt: „Produkt„, der sich mit potenziellen zukünftigen Produkten in Bezug auf ihren Mehrwert und ihre Funktion befasst.

Wer sind die Akteure im Technologieüberwachung?

Die Überwachung der Technologie wird von verschiedenen Akteuren betrieben, die entweder passiv bleiben und über neue Trends informiert werden können oder aktiv nach neuen technologischen Faktoren suchen.
Generell kann man fünf verschiedene Arten unterscheiden:

  • Guerrier: Besonders aktiv, investiert und ist ständig auf der Suche. Leider greifen zu wenige französische Unternehmen auf solche Profile zurück.
  • Offensiv: sehr aktiv, vor allem, wenn die Konkurrenz in einem Bereich hart ist. Dies ist der Fall bei vielen Spezialisten, die zu Wächtern werden, insbesondere gegenüber dem Ausland.
  • Aktiv: Die Recherche ist nicht ihr Kerngeschäft, gehört aber zu ihren Aufgaben, was in Deutschland sehr verbreitet ist.
  • Reaktiv: Der Wachmann hat die Aufgabe, auf die Einführung eines Angriffs von außen zu reagieren.
  • Sleeper: bewertet jeden Angriff und beurteilt die Konkurrenz als gefährlich oder nicht.

Wir bei DataScientest haben uns der Technologieüberwachung zugewandt, besonders in Spitzenbereichen. Wir berichten regelmäßig in Artikeln und Dossiers, die von unseren Data Scientists erstellt wurden, über Innovationen in den Bereichen Machine Learning und Artificial Intelligence, die unser tägliches Leben beeinflussen können.
Wenn du regelmäßig eine Zusammenfassung von Informationen über Data Science und KI erhalten möchtest, um deine Technologieüberwachung zu optimieren, ist unser Newsletter genau das Richtige für dich!

Weiterlesen

Möchtest Du informiert bleiben?

Schreib uns Deine E-Mail-Adresse, damit wir Dir die neuesten Artikel zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zusenden können!