Künstliche Intelligenz & Musik: Liegt die Zukunft der Musik in der künstlichen Intelligenz?

IA Musique

Vielleicht gehörst Du zu den Millionen von regelmäßigen Nutzerinnen und Nutzern von Spotify. Oder? Dann hast Du sicher schon bemerkt, dass die schwedische Plattform Dir neue Soundtracks vorschlägt, die Deinem Geschmack entsprechen. Bei dem Streaming-Gigant Netflix gibt es noch zahlreiche Anwendungen der künstlicher Intelligenz.
Am 12. Januar 2018 veröffentlichte Spotify Hello World, nämlich das erste Album einer musikalischen Zusammenarbeit zwischen Menschen und KI. In diesem Artikel erläutern wir die Anwendungen von KI in der Musik.

Hello Word
Cover der Albums „Hello World” auf Spotify verfügbar
Wunderwerkzeug oder Bedrohung für die menschliche Kreativität? Künstliche Intelligenz betrifft nicht mehr nur rein digitale Daten – sie ist nun auch in der Lage, Harmonien und Gesänge zu kreieren.

sten der Künstlerinnen und Künstlern

Wie E-Gitarre oder Autotune könnte die künstliche Intelligenz eine Hilfe beim Komponieren eines neuen Musikstils sein.

„Zum Beispiel hat Google Magenta 2018 die Software NSynth Super entwickelt: Ein Synthesizer, der Deep Learning nutzt, um neue Klänge zu erzeugen, die mit einem herkömmlichen Synthesizer schwer oder gar nicht zu erreichen gewesen wären.”

Im Großen und Ganzen nimmt der Algorithmus Klänge als Input und verwendet einen Auto-Encoder, um die zeitlichen Komponenten jedes Inputs zu extrahieren. Diese Komponenten werden dann entschlüsselt und neue Klänge werden kreiert, die die akustischen Qualitäten der Eingaben kombinieren.

Eine ausführlichere Beschreibung des Algorithmus findest Du auf der Magenta-Website.

„Der Produzent kann dann im Laufe des kreativen Prozesses seine neuen Klänge nach Belieben verwenden, verändern oder aufgeben. Somit kann er neue und andere Dinge entwickeln”. 

 

Ein Beispiel hierfür ist die Funktion Music Rebalance der Software RX8 von iZotope, die Soundtracks „trennen” kann, sodass jeder Track unabhängig voneinander überarbeitet werden kann.

Die KI anstelle der Künstlerinnen und Künstler?

Einige künstliche Intelligenzen sind in der Lage, Musik völlig neu zu erschaffen. Dies ist der Fall bei MuseNet von OpenAI, das Songs mit zehn verschiedenen Instrumenten und in einer Vielzahl von Stilen, von Klassik bis Pop, generieren kann.
„Der Algorithmus nutzt ein tiefes neuronales Netz mit Hunderttausenden von MIDI-Dateien, um neue Rhythmen, Stile und Harmonien zu entdecken.”
Une description plus détaillée de l’algorithme peut être trouvée sur le site d’OpenAI Le 25 Avril 2019, MuseNet a joué un concert expérimental diffusé en direct sur la chaine Twitch d’OpenAI. Toutes les musiques de ce live étaient inédites.
Beispiel für Musenet-Musikcover

Eine ausführlichere Beschreibung des Algorithmus findest Du auf der Website von OpenAI.

Am 25. April 2019 spielte MuseNet ein experimentelles Konzert, das live auf dem Twitch-Kanal von OpenAI gestreamt wurde. Die gesamte Musik dieses Live-Auftritts war ganz neu.

Wenn Du möchtest, dass Dein Computer der nächste Mozart wird, kontaktiere uns direkt online, um weitere Informationen über unsere Weiterbildung in Data Science zu erhalten!

Weiterlesen

Möchtest Du informiert bleiben?

Schreib uns Deine E-Mail-Adresse, damit wir Dir die neuesten Artikel zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zusenden können!